Fachkundenachweis für Seenotsignalmittel (FKN)
Erlaubnis zum Erwerb & Besitz von Seenotsignalmitteln (beim Kauf von Seenotsignalen der Klasse BAM T-II und Transport zum Schiff notwendig)
Start News & Termine Häfen Reviere Chartern Wohnen Strände Wetter Für Skipper
& Mannschaft
Boote & Zubehör Adressen Institutionen Sportbootschulen Sportbootscheine Bücher Software

Fachkundenachweis (FKN) für Seenotsignalmittel (kleiner Pyro Schein)

Jeder, der auf dem Wasser in eine Notlage gerät, darf und soll mit allen geeigneten Mitteln auf seine Notlage aufmerksam machen. Das kann im Idealfall mit Hilfe von gut sichtbaren Seenotsignalen (amtlich: Seenotsignalmittel) geschehen. Der richtige Einsatz von Seenotsignalen erhöht die Chancen in Notfällen Hilfe zu bekommen. Für das Benutzen von Seenotsignalen im Notfall benötigt man keine Erlaubnis oder Ausbildung. Die aufgedruckte Anleitung ist leicht verständlich und im Notfall sind Vorschriften sowieso eher Nebensache.

Für den Erwerb und Transport von Seenotsignalmitteln ist in Deutschland ein Fachkundennachweis auf der Grundlage des Waffen- und Sprengstoffgesetzes, der sogenannte Pyro-Schein, gesetzlich vorgeschrieben. Das heißt: Wer Seenotsignale der Klasse BAM-T II kaufen und im Auto zu seinem Boot befördern möchte (in öffentlichen Verkehrsmitteln ist es generell verboten), benötigt dafür den Fachkundenachweis (kurz FKN) im Sinne des Sprengstoffgesetzes. Der Fachkundenachweis kann bei amtlich anerkannten Prüfungsstellen, zum Beispiel beim Deutschen Segler Verband (DSV) oder dem Deutschen Motoryachtverband mittels Prüfung erworben werden.

Voraussetzung für die Zulassung zu Fachkunde-Prüfung ist der Besitz eines gültigen Sportbootführerscheins wie der Sportbootführerschein See,  der Sportbootführerschein Binnen oder eines sonst anerkannten Befähigungsnachweises für Wassersportfahrzeuge (SKS, SSS oder SHS). Das Mindestalter für die Zulassung der Prüfung beträgt 16 Jahre.   

Die Prüfung zum FKN

Im theoretischen Teil ist ein Fragebogen mit 15 Fragen innerhalb 30 Minuten zu beantworten.  Der gesamte Fragenkatalog beinhaltet 60 Fragen. Um die Prüfung zu bestehen sollten mindestens 13 Fragen richtig beantwortet werden. Alles was unter 13 richtigen Antworten liegt gilt als nicht bestanden.  Im praktischen Teil ist die sichere Handhabung von Seenotsignalmitteln im tatsächlichen Gebrauch nachzuweisen. Hierzu gehört:

  • Fallschirm-Signalrakete (rot),
  • Rauchfackel (orange) bzw. Handfackel (rot),
  • Rauchsignal (orange/Dose),
  • Signalgeber mit Magazin/Trommel
  • mit nicht gezündeten Signalmitteln/ Versagern).

Nach erfolgreicher Absolvierung der Prüfung wird ein Zertifikat ausgehändigt, welches dann zum Erwerb und zur Beförderung von Seenotsignalmitteln berechtigt.

Um sich das Wissen im Umgang mit Seenotsignalen  anzueignen, besteht die Möglichkeit des Selbststudiums oder einen kurzen Besuch in einer Segelschule die hier das nötige Wissen für den FKN Schein vermittelt.

Benötigte Unterlagen und Zulassungsvoraussetzung  zum Erwerb des FKN

- Mindestalter 16 Jahre
- Personalausweis
- Amtlicher oder vom DMYV / DSV ausgestellter Sportbootführerschein
  oder sonstiger Befähigungsnachweis

ostsee-marinas.de

Empfehlungen

folgt in Kürze


Wichtiges
Impressum
Kontakt
Datenschutz

Chartern
Segelyacht chartern Ostsee
Motoryacht chartern
Motorboote mieten
Hausboote chartern
Boote & Zubehör
Bootsversicherungen
Yachthandel
Zubehör für Boote
Urlaubsideen
Ostsee Kreuzfahrt
Wellnessurlaub
Ostsee Golfsport
Ostsee Inseln
Fehmarn
Usedom
Rügen
Neue Häfen
Baltic Bay Laboe
Marina Boltenhagen
Marina Lauterbach

© 2004 - 2019 Ostsee-Marinas.de - Sportbootführerscheine