Die Sicherheitsrolle auf Sportbooten in der Seeschifffahrt
Die Aufgaben von Skipper und Mannschaft sollten zu Beginn der Fahrt festgelegt und besprochenwerden, damit im Fall der Fälle alles glatt läuft
Start News & Termine Häfen Reviere Chartern Wohnen Strände Wetter Für Skipper
& Mannschaft
Boote & Zubehör Adressen Institutionen Sportbootschulen Sportbootscheine Bücher Software


Sicherheitsrolle - Die Aufgaben von Skipper und Mannschaft

Nicht selten werden Unfälle auf See erst einer echten Notlage, weil die Aufgaben auf einem Schiff nicht klar genug verteilt und geübt wurden. In schwierigen Situationen sollten bestimmte Abläufe schon vorher festgelegt und Aufgaben an bestimmte Personen verteilt worden sein. Denn bricht erst einmal Panik auf einem Schiff aus wird die Situation schnell unkontrollierbar. Wenn jeder weiß, was er in einer Notlage zu tun hat, ist das bei einem Seenotfall schon die halbe Miete.

Die Aufgaben aus der Sichereitsrolle sollten oft genug geübt werden, damit auch wirklich jeder mit den Abläufen vertraut ist und diese sozusagen "im Schlaf" beherrscht. Notfälle lassen sich nicht planen und ereignen sich oft zu ungünstigsten Zeiten. Was vorher besprochen und geübt wurde, funktioniert im Fall der Fälle fast von alleine!

Sicherheitsrollen für verschiedene Vorfälle (auch zum Download)

Es gibt mehrere Sicherheitsrollen, die auf verschiedene Notfälle zugeschnitten sind. Die jeweilige Sicherheitsrolle sollte vor Fahrtantritt besprochen und geübt werden. Die Verteilung der Aufgaben sollte unter Berücksichtigung der Fähigkeiten der Mannschaftsmitglieder erfolgen. Unsere Vorlagen für die unterschiedlichen Sicherheitsrollen können Sie sich auch kostenlos herunterladen und ausdrucken.

  1. Mensch über Bord (MOB)
  2. Feuer an Bord
  3. Wasserdichtigkeit herstellen
  4. Leckabwehr
  5. Ausrüsten und ausbringen der Rettungsinsel

Mensch über Bord (MOB)

Die Sicherheitsrolle "Mensch über Bord" (früher "Mann über Bord") gehört zu den wichtigsten Rollen auf einem Schiff. In ihr werden die Aufgaben und Manöver zur Rettung und Bergung von Personen aus dem Wasser aufgeteilt. Die Maßnahmen bei einem Mensch über Bord Manöver sollten vor der Abfahrt nicht nur besprochen sondern auch ausreichend geübt werden, bis wirklich jeder Handgriff sitzt. Im Hinblick darauf, dass auch der Skipper über Bord gehen kann, sollten Teile der Crew (zumindest der Co-Skipper) auch mit den notwendigen Fahrmanövern vertraut sein. Mitglieder der Mannschaft, welche nicht direkt am Rettungsmanöver beteiligt sind, sollten sofort unter Deck, zumindest aber aus dem Weg gehen.

Sicherheitsrolle Mensch über BordAufgaben "Mensch über Bord":

  • Wer bestimmt das zu fahrende Manöver? (Skipper)
  • Wer bestimmt die Art der Bergung? (Skipper)
  • Rettungsmittel (Rettungsring o.- kragen) hinterher werfen
  • Auf die Person im Wasser zeigen
  • MOB Taste auf Plotter o. GPS drücken
  • Ruder übernehmen
  • Maschine Starten
  • Vorsegel bergen
  • Großsegel bergen
  • Rettungsleine klarmachen
  • Bootshaken klarmachen
  • Badeleiter ausklappen und Bergegerät klarmachen
  • Versorgung des Verunglückten vorbereiten
  • Rettungsleine zuwerfen
  • Auf Leinen im Wasser aufpassen
  • Verunglückten zur Badeleiter oder Bergegerät führen
  • Verunglückten an Bord nehmen
  • Verunglückten unter Deck bringen und lagern
  • Verunglückten versorgen
  • Medizinische Hilfe per Funk anfordern

Sicherheitsrolle Mensch über Bord als PDF zum ausdrucken

Feuer an Bord bekämpfen

Feuer auf einem Schiff gehört zu den gefährlichsten Notfällen auf See und kann schnell zum Verlust des ganzen Schiffes führen. Oft entstehen bei einem Brand giftige Gase, die zusätzliche Gefahren mit sich bringen. Wird das Feuer nicht schnell genug geortet und gelöscht, ist das Verlassen des Schiffes unausweichlich.

Aufgaben "Feuer an Bord":

  • Wer leitet die Brandbekämpfung? (Skipper)
  • Alarmierung Rettungsleitstelle (Funk / Handy)
  • Batteriehauptschalter ausstellen
  • Landstromverbindung kappen
  • Absperrventile Gas schließen
  • Absperrventil Kraftstoff schließen
  • Feuerlöscher bereithalten
  • Wassereimer bereithalten
  • Feuerlöschdecke bereithalten
  • Feuer löschen
  • Nachschub Feuerlöscher
  • Nachschub Wasser
  • Gasflaschen über Bord (Nur auf Anweisung!)
  • Kraftstoffkanister über Bord (Nur auf Anweisung!)

Sicherheitsrolle Brandbekämpfung als PDF zum Ausdrucken

Wasserdichtigkeit herstellen (Luken dicht und Borddurchlässe verschließen!)

Ein Schiff ist nur dann ein guter Schwimmkörper, wenn es Wasserdicht verschlossen ist. Luken und Schotten sollten bei schwerem Seegang grundsätzlich immer geschlossen gehalten werden. Wenn es rumpelt und rollt sollten aber nicht nur die Luken sondern auch alle "unwichtigen" Borddurchlässe verschlossen werden. Auch wenn ein längerer Landgang ansteht, ist das verschließen sämtlicher Bordurchlässe schon aus versicherungstechnischen Gründen anzuraten.

Aufgaben "Wasserdichtigkeit herstellen":

  • Wer leitet das Verschließen? (Skipper)
  • Seeventile Maschinenraum dicht (nur wenn der Motor nicht gebraucht wird)
  • Seeventile WC-Raum schließen
  • Seeventile Küche schließen
  • Seeventile in den Backskisten schließen
  • Backskisten schließen und sichern
  • Luken, Fenster und Skylights schließen
  • Ggf. Kabeldurchführungen zum Deck verstopfen
  • Niedergang schließen und ggf. abdichten

Sicherheitsrolle Dichtigkeit herstellen als PDF zum Ausdrucken

Leckabwehr - Wassereinbruch feststellen und bekämpfen

Ein Schiff gehört aufs Wasser aber Wasser nicht ins Schiff! Selbst kleine Lecks können, wenn sie unbemerkt bleiben, zu einer bedrohlichen Situation führen. Deshalb sollte auch bei unbedeutenden Kollisionen (z.B. mit Treibut) immer eine Kontrolle des Rumpfes und der Bilge erfolgen. Wenn ein Wassereintritt festgestellt wird, sollte zuerst ermittelt werden ob es sich um Süß- oder Salzwasser handelt und dann an den entsprechenden Stellen nach dem Leck gesucht werden.

Wassereinbruch bekämpfen / LeckabwehrAufgaben "Leckabwehr und Bekämpfung":

  • Wer übernimmt die Leitung? (Skipper)
  • Fahrt verlangsamen; ggf. aufstoppen (Rudergänger)
  • Bilgepumpen starten (Rudergänger)
  • Manuelle Lenzpumpen bedienen
  • Geschmacksprobe ob Süß- bzw. Salzwasser
  • Prüfung auf Wassereintritt Propellerwelle und Maschinenraum
  • Prüfung auf Wassereintritt am Lotgeber
  • Prüfung auf Wassereintritt im Vorschiff
  • Prüfung auf Wassereintritt Bilge bzw. Kiel
  • Prüfung auf Wassereintritt Staukästen Salon
  • Prüfung auf Wassereintritt Staukästen und Schläuche / Ventile Küche
  • Prüfung auf Wassereintritt Achtern (auch Staukästen / Backskisten)
  • Prüfung der Schläuche und Ventile im WC
  • Prüfung auslaufen Süßwassertank
  • Rettungsleitstelle benachrichtigen (Funk / Handy)
  • Maschine abschalten (auf Anweisung der Leitung!)
  • Leckabdichtungsmaterial bereithalten
  • Leitung der Schiffstrimmung, um das Leck über die Wasserlinie zu holen
  • Leckbekämpfung

Sicherheitsrolle Leckabwehr als PDF zum Ausdrucken

Ausrüsten der Rettungsinsel und zu Wasser lassen

Das letzte Rettungsmittel der Wahl bei einem Seenotfall ist das Verlassen des Schiffes auf die Rettungsinsel. In undurchschaubaren Situationen, in denen ein baldiges Verlassen des Schiffes in Frage kommen könnte, sollte die Rettungsinsel frühzeitig vorbereitet und evtl. schon zu Wasser gelassen werden. Zur Vorbereitung gehört auch die Mitnahme wichtiger Ausrüstungsgegenstände.

Aufgaben "Rettungsinsel klarmachen":

  • Wer übernimmt die Leitung? (Skipper)
  • Persönliche Ausrüstung bereithalten
  • - Pullover, Ölzeug & Stiefel
  • - Rettungsweste & Lifebelt anlegen
  • - Persönliche Medikamente, Brille etc.
  • - Handtuch oder Decke
  • - So viel wie möglich trinken
  • Süßwasservorrat zusammenstellen
  • Konserven (Flaschen- & Dosenöffner!)
  • Süßigkeiten (Schokolade, Musliriegel, Kekse etc.)
  • Notsignale
  • Erste Hilfe Kasten
  • Tabletten gegen Seekrankheit
  • Sonnenschutz
  • Klopapier & Küchentücher
  • Handtücher
  • Decken
  • Schwamm
  • Pütz
  • Signalhorn
  • Taschenlampe(n) und Batterien
  • Fernglas
  • Kompass
  • Seekarten und Navigationsbesteck
  • Logbuch und Schiffspapiere
  • Hand-GPS
  • Handfunkgerät / Handy
  • Scharfes Messer
  • Löffel

Aufgaben "Zuwasserlassen der Rettungsinsel":

  • Wer übernimmt die Leitung? (Skipper)
  • Wer ist verantwortlich für die Ausrüstung?
  • Aktuelle Position aufschreiben
  • Notruf absetzen und verlassen des Schiffes mitteilen (DSC!)
  • Reißleine an Bord belegen
  • Rettungsinsel von Bord
  • Erste(r) in der Insel
  • Letzter von Bord

 

 

ostsee-marinas.de

Empfehlungen

folgt in Kürze


Wichtiges
Impressum
Kontakt
Datenschutz

Chartern
Segelyacht chartern Ostsee
Motoryacht chartern
Motorboote mieten
Hausboote chartern
Boote & Zubehör
Bootsversicherungen
Yachthandel
Zubehör für Boote
Urlaubsideen
Ostsee Kreuzfahrt
Wellnessurlaub
Ostsee Golfsport
Ostsee Inseln
Fehmarn
Usedom
Rügen
Neue Häfen
Baltic Bay Laboe
Marina Boltenhagen
Marina Lauterbach

© 2004 - 2019 Ostsee-Marinas.de - Alles für Skipper an der Ostseeküste und den Ostseeurlaub