Revierführer Elbe-Lübeck-Kanal
Tipps und Empfehlungen für die Fahrt über den ELK

Start News & Termine Häfen Reviere Chartern Wohnen Strände Wetter Für Skipper
& Mannschaft
Boote & Zubehör Adressen Institutionen Sportbootschulen Sportbootscheine Bücher Software

Revierfüher und Tipps für die Fahrt durch den Elbe-Lübeck-Kanal

Tipps für den Törn durch den Elbe-Lübeck-Kanal

Die Fahrt durch den Elbe-Lübeck-Kanal ist bei idealen Bedingen (freie Fahrt, geringe Wartezeiten an den Schleusen, keine Unterbrechungen, max. Geschwindigkeit von 10 km/h) in knapp 8 Stunden, also an einem Tag, zu schaffen. Bei der Törnvorbereitung für den Elbe-Lübeck-Kanal sollte aber auch eine erheblich längere Fahrtzeit als möglich erachtet werden, die durch lange Wartezeiten an den Schleusen oder die vorrangberechtigte Berufsschifffahrt entstehen kann.

Gerade in den Sommermonaten, wenn das Wasser auf dem Kanal knapp wird, sollte für die Fahrt mehr Zeit eingeplant werden. An Sonn- & Feiertagen ist die Schleusenbetriebszeit außerdem sehr kurz, sodass eine genaue Planung des Zeitfensters nötig ist. Wer die Fahrt durch den Elbe-Lübeck-Kanal nicht an einem Tag schafft, muss vor den Schleusen oder in einem der Sportboothäfen auf dem Kanal festmachen und auf dem Boot, Campingplatz oder im Hotel übernachten.

 

Fahrtzeiten auf dem Kanal - Viel Zeit einplanen

Auf dem gesamten Kanal gilt für Sportboote eine maximale Geschwindigkeit von 10 km/h, soweit durch das Boot kein gefährlicher Wellenschlag entsteht. Bei maximaler Geschwindigkeit benötigt man für die reine Wasserstrecke etwas über 6 Stunden. Zusätzlich müssen 7 Schleusen genommen werden, für die ,bei idealen Bedingungen, grob 20 Minuten pro Schleuse veranschlagt werden können. Das ergibt eine Schleusenzeit von etwas über 2 Stunden. Bei idealen Verhältnissen benötigt man also knapp über 8 Stunden für eine komplette Fahrt durch den Kanal.

Hierbei sind keine Pausen und Behinderungen durch die vorrangberechtigte Berufsschiffahrt oder eingeschränkte Schleusungen in den Sommermonaten eingerechnet. Mit einem großen Schubverband vor sich, der in jeder Schleuse einen Teil des Verbandes umlegen muss, kann sich die Wartezeit vor den Schleusen schnell auf knapp eine Stunde pro Schleuse erhöhen. Bei niedrigen Wasserständen auf dem Kanal wird zudem seltener geschleust, was die Wartezeit auf bis zu 2 Stunden pro Schleuse klettern lassen kann. Das kann den Zeitplan heftig durcheinander würfeln und sollte bei jedem Törn berücksichtig werden.

 

Keine öffentlichen Toiletten

An den Schleusen gibt es keine öffentlichen Toiletten und in der Regel ist die Nutzung der Sanitäranlage der Schleusenwärter nicht gestattet. Für das weibliche Geschlecht wird in einem Notfall vielleicht mal eine Ausnahme gemacht, während die Männer mit der Natur vorlieb nehmen müssen. Wer keine Toilette an Bord hat, und "Pinkelpausen" einplanen muss, hat in Güster und Mölln die Möglichkeit für einen Zwischenstop.

 

Rastplätze und Sportboothäfen auf dem Kanal

Das Befahren von Baggerseen und Kiesgruben entlang des Kanals mit Sportbooten ist grundssätzlich nicht erlaubt. Aus diesem Grund gibt es, außer an den Schleusen, so gut wie keine Liegeplätze auf dem Kanal. Ausgenommen hiervon sind der Prüßsee bei Güster und der Ziegelsee in Mölln. Am Prüßsee gibt es einen Sportboothafen an einen Campingplatz und in Mölln einen städtischen Binnenhafen sowie einen Sportboothafen. In Mölln findet man auch Hotels für eine komfortable Übernachtung und eine gute Infrastruktur.

 

Übernachten auf dem Elbe-Lübeck-Kanal

Das Stilliegen und Übernachten auf dem Boot an den Schleusen ist nur mit Erlaubnis des Schleusenwärters erlaubt und es gibt so gut wie keine Infrastruktur. Wer alles Nötige an Bord hat, kann dort problemlos die Nacht verbringen. Zur Sicherheit sollte man an den Liegeplätzen für Sportboote oder HINTER der Dalbenreihe festmachen. Wer einen externen Schlafplatz angewiesen ist, findet auf dem Campingplatz am Prüßsee bzw. in Mölln passende Schlafgelegenheiten.

 

Essen und Trinken

Im Sportboothafen auf dem Prüßsee gibt es eine Gaststatte mit zahlreichen Speisen und Getränken. Ein Besuch dort ist nicht nur für eine Stärkung empfehlenswert, sondern bietet auch eine interessante Landschaft für etwas Entspannung vor der Weiterfahrt. In Mölln gibt es Cafes, Restaurants, Einkaufsläden, Banken und Hotels. Ein Bummel durch die Stadt bietet sich zudem zum Ausruhen und Kraft tanken an.

 

Die Schleusen auf dem Elbe-Lübeck-Kanal
Befahrensregeln für Sportboote auf dem ELK
Geschichte des Elbe-Lübeck-Kanal

 

ostsee-marinas.de

Empfehlungen

folgt


Wichtiges
Impressum
Datenschutz

Sportbootscheine
Sportbootführerschein
Sportbootführerschein Binnen
Sportbootführerschein See

Sportschifferschein
Sportküstenschifferschein
Sportseeschifferschein
Sporthochseeschifferschein

Training
Skippertraining
Hafenmanöver Training
Sportbootschulen
Ostsee Charter
Charteranbieter Ostsee
Charteranbieter im Test


© 2004 - 2021 Ostsee-Marinas.de - Revierinfos Elbe-Lübeck-Kanal